37. Internationales Schwimmfest Solingen 5/6März

  • Drucken

 

Für einen wahren Medaillenrausch sorgten am Wochenende die Schwimmer der 1.Mannschaft Nachwuchs mit Trainerin Maxi Breuer und das Juniorteam mit Trainer Pascal Hartwich. Von den 20 Schwimmathleten des TSV Dormagen wurden insgesamt 82 Medaillen erschwommen, davon 31 Gold-, 37 Silber- und 14 Bronzemedaillen. Alle Schwimmer haben in den gemeldeten Distanzen neue  persönliche Bestzeiten erzielt. Besonders die Mädchen aus der 1.Mannschaft Nachwuchs wuchsen an diesem Wochenende regelrecht über sich hinaus.

Stefanie Arts (2004) gewann in allen gemeldeten Distanzen die Goldmedaillen. Sie stellte sieben neue persönliche Bestleistungen auf. In sechs Disziplinen erfüllte sie die NRW-Pflichtzeiten. Im einzelnen waren dies: 50-m-Freistil in 30,58 sec, 100-m-Freistil in 1:08,36 min, 200-m-Freistil in 2:32,36 min, 100-m-Rücken in 1:20,39 min, 200-m-Rücken in 2:50,04 min und 200-m-Lagen in 2:53,73 min. Über 50-m-Schmetterling schwamm sie eine neue Bestzeit mit 36,79 sec. Eine weitere Goldmedaille gab es für ihre 38,54 sec über 50-m-Rücken.

Elina Borghoff (2004) hat über 200-m-Brust in 3:19,68 min die NRW-Pflichtzeit geschafft und die Goldmedaille gewonnen. Zwei weitere Goldmedaillen gab es für sie mit neuen persönlichen Bestleistungen in 100-m-Brust (1:31,37 min) und in 100-m-Schmetterling (1:25,34 min). Außerdem gewann sie vier Silber-Medaillen.

Anna Sunderdiek (2004) gewann eine Goldmedaille über 50-m-Brust (42,32 sec), drei Silbermedaillen und drei Bronzemedaillen.

Sophie Happe (2004) hat sich beim Schwimmfest in Solingen in allen Wettbewerben gesteigert. Sie erreichte eine Silbermedaille über 50-m-Brust (45,84 sec) und eine Bronzemedaille über 200-m-Brust (3:37,26 min). Beides sind neue persönliche Bestleistungen. 

Katharina Maaß (2005) erhielt fünf Gold- und eine Silber-Medaille. Erste Plätze erzielte sie über 50-m-Schmetterling (37,77 sec), 100-m-Schmetterling (1:33,19 min), 100-m-Rücken (1:31,73 min), 200-m-Rücken (3:10,92 min) und 200-m-Lagen (3:12,83 min).

Stella Angelina Cannata (2005) gewann zwei Goldmedaillen über 100-m-Brust (1:43,44 min) und 200-m-Freistil (2:54,82 min), sowie vier Silber- und eine Bronze-Medaille.

Leonie Szczepanski (2006) erlebte eine erfolgreiche Premiere auf der langen Distanz. Über 400-m-Freistil (6:20,36 min) und 200-m-Lagen (3:19,53 min) wurde sie Erste. Beim 100-m-Schmetterling (1:42,03 min) wurde sie Zweite. Sie gewann zwei Gold-, drei Silber- und eine Bronze-Medaille.

Julia Sterzik (2006) nahm erstmals am 100-m-Schmetterling teil und erzielte in 47,20 sec den zweiten Platz.

Leonie Nentwig (2006) gewann zwei Bronze-Medaillen. Sie startete erstmals über 200-m-Lagen (3:38,11 min) und über 400-m-Freistil (7:03,33 min).

Maya Katharina Kurzawa (2002) schaffte vier NRW-Pflichtzeiten im 50-m-Schmetterling (32,51 sec), im 100-m-Schmetterling (1:13,68 min), im 50-m-Freistil (30,27 sec) und im 100-m-Freistil (1:04,60 min). Eine Gold-Medaille gab es für sie über 200-m-Freistil (2:23,22 min), sowie vier Silber- und eine Bronze-Medaille.

Ruben Böckmann (1998) startete auf der 100-m-Freistil-Distanz erfolgreich. Er erreichte eine neue persönliche Bestzeit (57,10 sec) und belegte den zweiten Platz. Die Gold-Medaille gab es für ihn auf 200-m-Freistil in 2:09,43 min.

Florian Fuchs (2001) war benachteiligt durch die Zusammenlegung der Jahrgänge 2001 und 2000. Er bekam zwei Silber-Medaillen für 200-m-Lagen (2:49,50 min) und 100-m-Schmetterling (1:12.90 min).  Er schaffte zwei neue persönliche Bestzeiten.

Samuel Mock (2002) erschwamm zwei Gold- und zwei Silber-Medaillen. Er gewann die 200-m-Lagen (2:52,80 min) und die 100-m-Schmetterling (1:20,64 min).

Mario Gondro (2002) schwamm in allen Disziplinen neue persönliche Bestleistungen. Er gewann eine Goldmedaille über 50-m-Rücken (37,31 sec), eine Silber- und zwei Bronze-Medaillen.

Jan Lambertz (2004) gewann eine Gold-Medaille über 100-m-Freistil (1:23,66 min) und eine Bronze-Medaille.

Cedric Neuschäfer (2005) schaffte drei persönliche Bestzeiten und gewann drei Silber-Medaillen.

Matthias Masarczyk (2006) startete erstmals auf den langen Distanzen. Dabei erreichte er zwei Gold-Medaillen über 400-m-Freistil (6:54,97 min) und über 100-m-Schmetterling (1:56,98 min), sowie zwei Silber-Medaillen und eine Bronze-Medaille.

Christoph Hänel (2007) erzielte über 50-m-Brust in 55,60 sec den ersten Platz. Silber gab es für 100-m-Brust (1:58,77 min) und 50-m-Rücken (49,01 sec).

Ernest Lehn (2007) hat eine Gold-Medaille über 50-m-Freistil (40,28 sec) und eine Silber-Medaille über 50-m-Schmetterling (49,66 sec) bekommen.

Torben Mock (2007) gewann zwei Silber- und eine Bronze-Medaille.